Ernährungsumstellung mit Begleitung? 
Zum kostenlosen Erstgespräch

Vegetarismus

Vegetarische Ernährung bedeutet aus ethischen oder gesundheitlichen Gründen, Fleisch jeglicher Art von seinem Speiseplan zu streichen. Man unterscheidet verschiedene Formen des Vegetarismus.

Vegetarismus bezeichnet eine Lebensweise, bei der nur Lebensmittel konsumiert werden, die entweder pflanzlicher Natur sind oder vom lebenden Tier stammen. Alle Vegetarier haben also gemeinsam, dass sie weder Fleisch noch Fisch konsumieren. Strengere Vegetarier konsumieren auch keine Gelatine und keinen Käse, der mit Lab hergestellt wurde.

Ovo-Vegetarier
  • verzehren: Eier
  • meiden: Fleisch, Fisch, Geflügel sowie Milch und Milchprodukte

Lakto-Vegetarier
  • verzehren: Milch sowie Milchprodukte,
  • meiden: Fleisch, Fisch, Geflügel und Eier.

Ovo-Lakto-Vegetarier
  • verzehren: Eier und Milch sowie Milchprodukte
  • meiden: Fleisch, Fisch, Geflügel.

Ovo-Lakto-Pesce-Vegetarier (Pescetarier oder auch Fischitarier genannt)
  • verzehren: Eier, Milch und Milchprodukte sowie Fisch
  • meiden: Fleisch und Geflügel

Vegetarismus und Gesundheit
Obwohl die vegetarische Kost sehr pflanzenbetont ist, können auch hier Ernährungsfehler gemacht werden. Viele Vegetarier tendieren vor allem anfangs dazu, einfach nur das Fleisch wegzulassen und verstärkt Beilagen zu essen (Brot, Nudeln, Karoffeln,..). Teilweise werden auch vermehrt Süßspeisen gegessen. Diese sogenannten "Puddingvegetarier" profitieren natürlich nicht von den gesundheitlichen Vorteilen einer vegetarischen Ernährung. In einem vegetarischen Speiseplan dürfen Gemüse und Obst, sowie Vollkornprodukt und verschiedene Eiweißquellen nicht fehlen. Die Entscheidung kein Fleisch zu essen ersetzt also nicht das Nachdenken über einen ausgewogenen Speiseplan.